© Creative Graphics - M.Roll

NIERENERKRANKUNGEN - CNI

© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
RAY'S & SHANNONS ERFAHRUNGEN - TAGEBUCH 2011-2012

NIERENZYSTE & CNI (Chronische Niereninsuffizienz)
© Creative Graphics - M.Roll
(Die wichtigsten Schlagworte in Großbuchstaben sind zu weiteren Informationen verlinkt)

© Creative Graphics - M.Roll
07.02.2011
Wie schnell die Zeit vergeht...

2 Jahre leben wir nun schon mit dem Wissen, dass die Nieren unserer Beiden nicht gesund sind.
Wie sind sehr froh, denn es geht Beiden sehr gut, keinerlei Anzeichen für eine Verschlechterung - wir hoffen und wünschen uns, dass dies noch viele, viele Jahre so bleiben wird.
Diese tapferen Kater warten ganz geduldig zweimal die Woche auf Ihre Medikamente - man könnte fast schon sagen, sie fordern diese ein, was sicherlich daran liegt, dass diese immer mit einem ganz bestimmten Leckerchen gegeben werden, das sie sonst nicht bekommen...

Frühestens im März steht wieder ein Nierenprofil an und im Herbst eine Ultraschalluntersuchung.
© Creative Graphics - M.Roll
26.04.2011
Kontrolluntersuchung großes Blutbild bei Shannon und Ray:

Shannons Kreatininwert hat sich von 2,5 auf 2,4 verbessert, alle anderen Werte sind in der Norm.
Rays Kreatininwert hat sich leicht verschlechtert 2,3 auf 2,5, sonst ist auch bei ihm alles OK. Er laboriert noch mit einer Magen- Darmgeschichte und wir werden ihn gut beobachten und ihm zur weiteren Unterstützung eine 4-wöchige Kur Reneel geben, da er beim Tastbefund der Nieren schon immer etwas empfindlicher reagierte.

Der nächste Check-Up steht im Herbst wieder mit Ultraschall und Nierenprofil an.
© Creative Graphics - M.Roll
08.11.2011
Kontrolluntersuchung mit Ultraschall und Nierenprofil:

Wir sind überglücklich, der Ultraschall bei unseren Rackern hat keinerlei Veränderung ergeben - so dass wir den Stand von 2009 heute noch haben!
Shannons Herz ist ebenfalls sehr gut und bei ihm werden wir den Herzultraschall nicht mehr jedes Jahr machen, so dass der tapfere Schatz auch nicht mehr so lange geschallt werden muss.
Bei Ray war die Zahnfee, er hat unten still und heimlich ein Zähnchen verloren und auf der anderen Seite wird er auch eines verlieren; wir werden das beobachten und hoffen, dass er dieses Zähnchen ebenso sorglos verliert wie auf der anderen Seite, so dass wir keine OP/Narkose benötigen, was für die Nieren nicht von Vorteil wäre.

Wie sagt man so schön …? Wo Menschen arbeiten, passieren Fehler - allerdings sollte das gerade bei Tieren nicht sein, aber es ist geschehen...

Die Blutproben von Shannon und Ray sind verschwunden bzw. im Labor nicht angekommen, so dass wir keine aktuellen Nierenwerte haben. Wir werden dennoch erst wieder im neuen Jahr die Werte überprüfen lassen, denn für uns sind es nach wie vor Werte die wichtig sind, aber viel wichtiger ist für uns, dass die beiden Racker fit und munter sind und ein erneuter Tierarztbesuch wäre unnötiger Stress.

Wir sind sehr stolz auf unsere Schätze, die einfach vorbildlich liebe und geduldige Patienten sind *dickes Bussi*

© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
14.11.2011
Unsere tolle Tierarztpraxis bzw. unsere Tierärztin mit Helferin hat uns auf Grund des verschwunden Blutes heute einen Hausbesuch abgestattet und den beiden Rackern nochmals Blut abgenommen.

Beide Kater haben es toll gemacht und fühlten sich auch nicht in ihrem Heim gestört. Im Gegenteil: Shannon wollte eigentlich gleich auf seinem Lieblingsstuhl im Esszimmer liegen bleiben, was für die Tierärztin etwas unbequem gewesen wäre. Ray hat ja schon Erfahrungen machen dürfen (Analdrüsenbehandlung daheim) und war nicht so erfreut seine Kuschelhöhle verlassen zu müssen, hat dennoch prima mitgemacht und die ganze Zeit zugeschaut, so als ob er sagen wollte: „Nö eigentlich will ich nicht aber OK, dann macht mal schneller.“

Hinterher wurde hocherhobenen Schwanzes noch beobachtet, was so alles weiter passiert und sich natürlich ausgiebig geputzt. Danach wurde so wie immer durch die Wohnung getobt und geflitzt. Zu guter letzt haben die Beiden wie so oft Blödsinn gemacht, dass Mama natürlich sofort die Kamera holen musste.
Es kommt selbstverständlich immer auf die Tiere an, aber wir finden, dass ein Hausbesuch (es gibt Behandlungen die einen Praxisbesuch erfordern) wesentlich stressfreier für die Tiere sein kann.

Am gleichen Abend kam noch der Anruf unserer Tierärztin, die sich ebenfalls gefreut hat, denn das Labor hat den Turbogang eingeschaltet:

Shannons Kreatininwert ist auf 2,2 gesunken! - Rays Kreatininwert ist auf 2,4 gesunken!

Wir sind sehr froh, dass unser Gefühl uns nicht getäuscht hat! Den Rackern geht es sehr gut und somit werden wir unseren Weg, wie hier beschrieben (Medikamente/Behandlung), mit den beiden Süßen hoffentlich noch viele schöne Jahre weitergehen.

Ein ganz dickes Lob und Dankeschön an unsere Tierarztpraxis Simon & Simon mit ihrem tollen Team!
© Creative Graphics - M.Roll
11.04.2012
Kontrolluntersuchung Blutbild bei Shannon und Ray:

Shannons Kreatininwert ist von 2,2 auf 2,5 gestiegen, alle anderen Werte sind in der Norm. - Rays Kreatininwert ist bei 2,4 geblieben, sonst ist auch bei ihm alles in der Norm.

Der nächste Check-Up steht im Herbst wieder mit Ultraschall und Nierenprofil an.
© Creative Graphics - M.Roll
30.10.2012
Kontrolluntersuchung Blutbild bei Shannon und Ray:

Shannons Kreatininwert 2,5 ist gleich geblieben, alle anderen Werte sind in der Norm. Wir haben auf Grund unserer recherchen dieses mal auch PTH (Parathormon) und CALCIUM ion (CAI) testen lassen (weitere Informationen findet Ihr HIER) und auch diese Testergebnisse freuen uns sehr PTH 10 (3-24 pg/ml) und CAI 1.27 (1.10-4.45mmol/l), somit werden wir unsere Therapie so fortsetzen wie bisher.

Leider wurde Shannon danach krank, er erbrach und nahm nichts mehr zu sich, was für uns auch nichts Ungewöhnliches ist. Immer wieder plagt er sich mit seinen Haarwürsten, aber wenn Shannon sich verkriecht, ist das für uns ein Alarmsignal, also ab zum TA.

Nichts Auffälliges, kein Fieber, Tastbefund: fester Kot im Darm. Er bekam rechts und links Infusion unter die Haut, Vitamin B, etwas für die Übelkeit und noch einen Homöopathischen Cocktail für die Verdauungsorgane. Daheim angekommen, lief unser Schatz irritiert von seinen Infusionsbeuteln rechts und links auf's Klöchen, setzte Urin und etwas Kot ab. Danach legte er sich zum schlafen hin.

Abends war es immer noch nicht besser. So rief ich erneut bei unserem TA an, der uns riet, weiterhin Wasser zu geben und zu schauen, ob es sich bessert. Um 22Uhr30 knurrte und brummte Shannon beim streicheln plötzlich und legte sich auf die Seite, er wurde apathisch, so dass ich sofort beim TA anrief und sagte, dass wir kommen, wir hatten Angst, dass Shannon einen Darmverschluss hat.

Wir wurden schon erwartet, Shannon hatte fast 40Fieber und Bauchschmerzen, wurde geröntgt - alles OK so weit, zwar noch Kot zu sehen, aber nichts was auf einen Darmverschluss hindeutete. Verdacht auf einen Infekt, der durch das Erbrechen ausgelöst worden sein könnte und die Schmerzen könnten von einer Bauchspeicheldrüsenentzündung herrühren, so dass wir zur Sicherheit noch Blut abgenommen haben, was allerdings sehr spärlich kam. Shannon bekam Tolfedine (Schmerzmittel, Entzündungshemmer, Fiebersenker) und ein Antibiotikum gespritzt und noch weitere AB Tabletten zur oralen Eingabe mit nach Hause.

Als wir wieder daheim waren, mussten wir Ray suchen - klar er hatte sich sehr erschrocken, 2x am Tag wurde sein Bruder in den Kennel gepackt... Gegen 2Uhr kam Shannon und wollte etwas futtern und trinken *freu* wenig zwar, aber das erste mal seid 3 Tagen und ging später dann mit ins Bett.

Zur Sicherheit wurde das Blut noch weggeschickt - Bauchspeicheldrüsenwerte waren erhöht, was von dem Infekt sein konnte, aber nichts deutete auf eine akute Entzündung hin. Shannon lies uns noch 2 weitere Tage warten dann kam der ersehnte, auf dem Röntgenbild gesehene Kot (Haare ummantelt von Kot), welcher wie nicht anders erwartet, stecken blieb. Durch Bewegung und Öl am Popo klappte es dann ein paar Stunden später und Shannon konnte den restlichen Kot auch noch absetzen.

Es geht ihm wieder gut und er ist frech wie eh und je.

Rays Kreatininwert ist auf 2,5 gestiegen, ebenfalls wurden bei ihm PTH und CAI getestet: PTH 14 (3-24 pg/ml) und CAI 1.32 (1.10-4.45mmol/l) alles so weit in der Norm, so können wir beide Kater weiter nach unserem Therapieplan unterstützen.

Die größten sorgen bereitet uns unser Schatz Ray. HIER GEHT ES ZU RAYS TOXOPLASMOSE ERKRANKUNG UND IHREN FOLGEN...
© Creative Graphics - M.Roll
© M.Roll - Shannon
© M.Roll - Ray of Light
© Creative Graphics - M.Roll
Wir sind glücklich, dass wir den Stand nun schon im 10. Jahr halten bzw. zum Teil verbessern konnten (Schwankungen sind immer möglich aber kein grund zur Panik) und werden unsere Therapie mit SUC, sowie alles weitere ebenso fortsetzen. Einmal im Jahr einen Kontrollultraschall der Nieren machen und einen Herzultraschall sowie Blutkontrollen. Wir sind immer wieder froh, eine so tolle Tierarztpraxis zu haben die uns mit allen "Baustellen" der beiden Racker begleitet und unterstützt.

Für uns sind die Werte mittlerweile Werte die einmal festgelegt wurden aber viel wichtiger ist, wie geht es unseren Miezbären und solange es ihnen gut geht sind die Werte nicht wichtig! Also reichen unserer Meinung nach die zeitlichen Kontrollen, denn jeder Tierarztbesuch bedeutet stress und das muss nicht sein.

Wir möchten auf diesem Wege erneut ALLE Tierbesitzer ermutigen mit ihren Tierärzten über unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen, sich selbst zu informieren und weiter am Ball zu bleiben - es lohnt sich immer!
© Creative Graphics - M.Roll
Natürlich haben wir sehr große Angst und werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen lassen, wobei die Ultraschalluntersuchungen in der Praxis sein müssen, aber alles andere können wir Dank der Hausbesuche unseres Tierarztes auch daheim machen lassen.


Wir befürworten die Kombination von Veterinärmedizin und Naturheilkunde. Natürlich gibt es sehr wenige Studien über naturheilkundliche Behandlungen, aber die Erfahrungen von Besitzern und Tierärzten, die diese Kombinationen anwenden, haben gezeigt, dass sehr viel damit erreicht werden kann.


Natürlich wird CNI immer eine schleichende Erkrankung, die zum Tode führt, bleiben.

Für uns steht das Allgemeinbefinden von Shannon und Ray im Vordergrund; es geht ihnen jetzt so weit gut, sie haben keinerlei Symptome.

Man kann fast sagen, dass es bei unseren Beiden ein Zufallsbefund war und wir hoffen, dass wir durch unsere konsequenten Untersuchungen, Therapien und weiteren recherchen noch viele, viele schöne Tage mit unseren Rackern geschenkt bekommen

SIE HABEN ES EINFACH VERDIENT!
© Creative Graphics - M.Roll
Wir werden versuchen, dieses Tagebuch regelmäßig weiterzuführen, um anderen Mut zu machen, auch wenn einmal Tage darunter sein sollten, die nicht so gut sind und man nicht weiter weiß und unsere Erfahrungen weitergeben.

Wir sind sehr stolz auf Shannon und Ray, die uns immer vertrauen und uns so viel Liebe geben.
Wir werde dieses vertrauen nicht enttäuschen und auch ihnen Vertrauen.

Harry & Moni
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir danken dem gesamten Team Simon & Simon für Ihre tolle Betreuung.

Simon und Simon
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir möchten uns an dieser Stelle ebenfalls herzlich bei unserer lieben Freundin Annette bedanken, die immer für uns da ist und uns unterstützt.

Danke Annette!

Angelika und Ralf, auch Euch möchten wir danken, dass Ihr für uns da seid und für Euren lieben Besuch - Ihr seid uns immer herzlich Willkommen! 

- Harry, Moni mit Shannon und Ray -
© Creative Graphics - M.Roll
INFOS - GESUNDHEIT VON A-Z

NIEREN - ERKRANKUNGEN - INHALTSVERZEICHNIS