© Creative Graphics - M.Roll

NIERENERKRANKUNGEN - CNI

© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
RAY'S & SHANNONS ERFAHRUNGEN - TAGEBUCH 2013-2014

NIERENZYSTE & CNI (Chronische Niereninsuffizienz)
© Creative Graphics - M.Roll
(Die wichtigsten Schlagworte in Großbuchstaben sind zu weiteren Informationen verlinkt)
© Creative Graphics - M.Roll
06.06.2013
Hausbesuch von unserer TA-Praxis: Checkup und Blutbild bei Shannon und Ray:

Es ist einfach schön zu sehen, wie viel stressfreier die Miezbären sind, klar sind sie nicht begeistert - überhaupt wenn sie gemütlich schlafen und gestört werden...

Shannons Kreatininwert ist bei 2,4, also die üblichen Schwankungen, alle anderen Werte sind in der Norm.
Rays Kreatininwert ist bei 2,0 und hat sich verbessert, sonst ist auch bei ihm alles in der Norm.

Der nächste Check-Up steht im Herbst wieder mit Ultraschall und Nierenprofil an.

28.07.2013
Ray geht es nicht gut, er hat erbrochen, frisst und trinkt nicht - das bei der Hitze.

Besuch beim TA, vielleicht ein Infekt, Blutabnahme - Infusion unter die Haut, homöopathische Medikamente und ein Mittel für die Übelkeit. Kaum daheim angekommen speichelt und kauert Ray, es ging ihm schlecht. Erneuter Anruf beim TA, wir warten ab - Medis müssen erst wirken. Anruf von unserer Tierärztin, Blutproben sind nicht im Labor angekommen, was sehr schlecht ist weil es Ray nicht besser ging...

31.07.2013
Rays Zustand hatte sich nicht gebessert so dass wir zum TA fuhren. Stationäre Aufnahme, erneute Blutabnahme verdacht auf akute Bauchspeicheldrüsenentzündung/ PANKREATITIS. Abends Anruf von unserer Tierärztin, Blutwerte sind soweit gut, Kreatinin ist völlig in der Norm, der spezielle Bauchspeicheldrüsentest (SPEZ FPL) dauert leider noch. Ray geht es ein bißchen besser aber wir lassen ihn noch über Nacht stationär.

01.08.2013
Anruf beim TA: Ray darf nach Hause, ihm geht es deutlich besser. Als wir beim TA ankamen war auch der Bauchspeicheldrüsenwert da - um ein vielfaches erhöht - akute Pankreatitis. Weiterhin Schmerzmittel, homöopathische Mittel, Medikament für Übelkeit bei Bedarf usw. Wir waren froh daheim zu sein und Ray auch. Leider wollte Ray nach wie vor nicht selbstständig fressen, wir probierten es immer wieder - Assistenzfütterung.

02.08.2013
Shannon erbricht und verzieht sich unter unser Sofa - hat er noch nie gemacht! Ihm ging es sichtlich schlecht, als er herauskam knickte er mit den Hinterläufen weg und war völlig apathisch - wir holten unseren TA aus dem Bett. Auch Shannon wurde Nachts um halb zwei stationär aufgenommen, er zeigte eine Schmerzhaftigkeit am Bauch (eventuell linke Niere). Wir fuhren ohne Shannon heim, Ray hatte sich aus angst versteckt... Wir waren fix und fertig, was ist nur los...

03.08.2013
Anruf beim TA, wir kommen mit Ray zur Infusion, da auch er immer noch nicht frisst und trinkt. Ray bekommt alle Medikamente per Infusion. Shannon geht es deutlich besser er darf mit Heim.
Die Blutwerte bei ihm weisen ebenfalls auf eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung hin. Nieren und Blase ohne Befund. Wir fuhren mit beiden Katern nach Hause und konnten wie auch bei der CNI beide gleich behandeln. Shannon ging es deutlich besser, er futtert auch wieder. Ray hingegen nimmt ab und an ein paar Trockerfutterbröcken von Nassfutter will er nichts wissen.

05.08.2013
Unsere TA kommt zum Hausbesuch, Ray bekommt noch mal Infusion/Medikamente unter die Haut. Insgesamt macht er einen stabileren Eindruck sollte nun aber auch deutlich mehr fressen. Am Mittwoch telefonierte ich mit unserer Tierärztin, Ray futtert immer noch sehr wenig, macht einen gestressten Eindruck durch die ständige Medikamentengabe und der ASSISTENZFÜTTERUNG.
Wir vereinbaren Ray jetzt in ruhe zu lassen, er muss sich jetzt einfach berappeln, er muss es einfach schaffen...
Als alternative stand uns noch ein spezielles Enzympulver zur weiteren Möglichkeit, welches aber auch wieder mit der Nahrung eingegeben werden muss....
Es war einfach zu viel für ihn - kein Wunder, die Medikamente, die Hitze dieses Jahr, Shannon krank usw.

Anruf von unserer TA, Shannons Bauchspeicheldrüsenwert ist da, auch er hat eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung aber lange nicht so schlimm wie bei Ray.

11.08.2013
Ray geht es endlich besser, er kommt zum schmusen, futtert selbstständig und trinkt auch wieder *freu*. Shannon ist nichts mehr anzumerken, beide nehmen brav ganz ohne stress ihre Medikamente. Ray bekommt zusätzlich noch BIOSERIN, was ihm sichtlich gut tut. Auf Grund unserer sehr guten Erfahrungen haben wir die FIRMA HEEL um Hilfe gebeten, so dass wir mit deren Unterstützung und in Absprache mit unserer TA die homöopathische Therapie (die wir hier bewusst nicht nennen, weil auch diese in erfahrene ärztliche Hände gehört und auf jedes Tier abgestimmt werden muss) etwas umgestellt haben. So konnten wir alle Medikamente bis auf ein Minimum herunterfahren bzw. ausschleichen.

25.08.2013
Shannon und Ray geht es soweit gut, Ray hat wieder an Gewicht zugelegt, ist agiler, spielt wieder mehr und futtert gut. Seid dieser Erkrankung bzw. seid Bioseringabe läuft Ray nicht mehr im Kreis *freu*, warum dies so ist versuchen wir zu ergründen wenn dies überhaupt möglich ist. Beide bekommen weiterhin homöopathische Medikamente und Ray weiterhin Bioserin. Einen erneuter Blutcheck werden wir im September/Oktober machen (je nach Befinden der Beiden), damit wir wissen wo wir stehen.

Eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung/PANKREATITIS ist nicht ansteckend, so dass wir vermuten, dass beide Kater einen symptomlosen Infekt/Darmentzündung (ENTERITIS) hatten die zur Bauchspeicheldrüse aufgestiegen ist bzw. diese angegriffen hat. Wir hoffen dass es weiter aufwärts geht und werden an dieser Stelle weiter berichten und uns auch über diese Erkrankung ausführlich informieren und die Informationen unter Gesundheit von A-Z zu gegebener Zeit bereitstellen.

09.10.2013
Checkup der Blutwerte bei Shannon und Ray. Beiden Rackern geht es gut.

Die Bauchspeicheldrüsenwerte der Beiden sind wieder völlig in der Norm und auch die restlichen Werte sind gut, so dass wir nun nach und nach die Medikament ausschleichen werden. Der nächste Checkup mit Schall steht dann nächstes Jahr an.

Wir sind sehr froh, dass wir nun auch diese Erkrankung dank unserer Tierärzte und Naturheilkunde in den Griff bekommen haben. Unsere Erfahrungen zeigen auch hier wieder, wie wichtig es ist sich ausführlich zu informieren und auszutauschen.
© M.Roll
27.03.2014
Großer Checkup Ultraschall/Blutuntersuchung bei Shannon und Ray. Beide Racker haben es wieder toll gemacht.

Shannon: Kreatinin 2,2 (Referenz 1,9), alle anderen Werte sind in der Norm.
Der Ultraschall zeigte bei Shannons Zyste keine große Veränderung, alle anderen Organe sind ohne Befund und Zystenfrei.
Der Herzultraschall zeigt eine geringfügige Verdickung ist aber noch in der Norm, so dass keine Behandlung nötig ist.

Ray: Kreatinin 2,2 (Referenz 1,9), leider ist bei ihm der Pankreaswert wieder erhöht, so dass wir erneut eine Therpaie beginnen, sonst sind auch alle anderen Werte in der Norm. Beim abhören des Herzens waren Rhythmusstörungen zu hören...
Der Ultraschall zeigte auch bei Ray keine große Veränderungen, die Nieren sind verkalkt und haben sich nicht wesentlich verkleinert. Ray scheint zu Verkalkungen zu neigen was sich nun auch in der Milz zeigt.
Der Herzultraschall zeigt ebenfalls Verkalkungen im Herzen auf, auch Ray hat eine geringfügige Verdickung, die auch noch in der Norm ist. Das EKG zeigte ebenfalls Unregelmäßigkeiten, was wir weiter beobachten werden.

Wir werden mit unseren Tierärzten das weitere Vorgehen besprechen und eine weitere Kontrolle in 6 Monaten machen. Wir sind über die Ergebnisse sehr froh und hoffen, dass dies noch lange so bleibt.

01.07.2014
Ray: Kontrolle Herz

Keine Herzrhytmusstörungen beim Abhören, auch im Ultraschall mit laufendem EKG keine Extrasystolen mehr *freu*
Auch hier setzten wir Naturheilkunde zur Unterstützung ein, die wir langsam ausschleichen werden.

Die nächste Kontrolle seht für Beide im Herbst an.

22.09.2014
Ray: erbricht häufiger, futtert und trinkt nichts...

23.09.2014
TA: Blutabnahme, Infusion und entsprechende Medikamente, keine wesentliche Besserung. Blutergebnisse: Pankreas minimal erhöht, Leukos erhöht, Nierenwerte 1,6 völlig in der Norm.
Ray hängt weiter in den Seilen und wird von uns Assistenz gefüttert.

27.09.2014
erneuter Tierarztbesuch mit Ray: Urin trüb und blutig (Verdacht auf Nierenentzündung) Infusion und Ultraschallkontrolle: Magenschleimhaut verdickt, ebenso die Darmschleimhaut.
Blase zeigt eventuell Gries (im Urin nichts zu finden) könnte die Ursache sein (Reizung der Blasenschleimhaut). Antibiotikum, Schmerzmittel usw.
Weiter Assistenzfütterung, minimal knabbert Ray selbst oder aus der Hand am Trockenfutter, Nassfutter rührt er nicht an. Kot bleibt weich, keine wesentliche Besserung. Haarwürste erbrechen bei beiden Katern.

14.10.2014
Ray erbricht wieder mehrmals, dieses mal auch Blut. TA - Blutcheck: Leukos sind runter, er wurde wieder infundiert (Fr.Dr. Simon hat es mir gezeigt, so dass ich es nun auch zu Hause machen kann).
Wir besprachen ihm zur Sicherheit doch noch einmal AB zu geben, Schmerzmittel und weitere Naturheilkundliche Medikamente. Man merkte ihm an dass er sich vom Bauch her nicht wohlfühlt.
Wir haben so weit es ging die Medikamente und auch die Assistenzfütterung heruntergefahren, Ray wirkte insgesamt sehr angespannt. Er kam zum Kuscheln und Schmusen - ganz langsam begann er wieder selbst zu fressen,
warum auch immer Trockenfutter und Leckerchen bevorzugt wurden... und er begann auch wieder zu trinken.

Wir sind sehr froh eine so tolle einfühlsame Tierärztin zu haben, die uns mit Rat und Tat zur Seite steht. Unsere Hausapotheke wird von Jahr zu Jahr größer, aber klar, nicht nur wir werden älter, sondern auch unsere Miezbären...

29.10.2014
Bis heute könnte Ray zwar mehr fressen, aber wir müssen zufrieden sein. Wir werden versuchen ihn langsam wieder auf sein altes Gewicht zu bekommen, aber wie wir bei ihm wissen muss dies obwohl er alles lieb mit macht "Stressfrei" passieren. Ende November/Dezember werden wir einen kurzen Ultraschall machen und schauen ob sich die Schleimhäute normalisiert haben.

Ray ist und bleibt unser Sorgenkind, aber auch dieses Mal haben wir es geschafft!

04.10.2014
Checkup bei Ray, Blutwerte, Urin und Ultraschall. So weit alles ok, aber leider hat er immer noch Blut im Urin und wir wissen nicht woher, kein Gries zu finden, es sieht aus als ob er immer wieder leichte Einblutungen der Blasenschleimhaut hat die dies verursachen. Da er es immer wieder seid 2009 hatte gehen wir nicht von einem tumorösen Geschehen aus. Wir versuchen noch eine weitere naturheilkundliche Behandlung und sehen ob es besser wird. Er hat keinerlei Schmerzen und setzt ganz normal Urin ab. Die anderen Organe sehen gut aus, klar bis auf die Nieren aber auch da keine große Veränderung.

15.11.2014
Tierarzt mit Shannon der wohl einen leichten Infekt der oberen Atemweg hat. Wir versuchen es erst einmal mit einer naturheilkundlichen Behandlung von unserer Tierärtzin was Shannon auch brav mitmacht.

09.12.2014
Tierarzt mit Shannon, es ist zwar besser aber er "schnurchelt" ab und zu immer noch. Tracheitis und er bekommt jetzt eine Weile ein Antibiotikum.
© M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir sind glücklich, dass wir den Stand nun schon im 10. Jahr halten bzw. zum Teil verbessern konnten (Schwankungen sind immer möglich aber kein grund zur Panik) und werden unsere Therapie mit SUC, sowie alles weitere ebenso fortsetzen. Einmal im Jahr einen Kontrollultraschall der Nieren machen und einen Herzultraschall sowie Blutkontrollen. Wir sind immer wieder froh, eine so tolle Tierarztpraxis zu haben die uns mit allen "Baustellen" der beiden Racker begleitet und unterstützt.

Für uns sind die Werte mittlerweile Werte die einmal festgelegt wurden aber viel wichtiger ist, wie geht es unseren Miezbären und solange es ihnen gut geht sind die Werte nicht wichtig! Also reichen unserer Meinung nach die zeitlichen Kontrollen, denn jeder Tierarztbesuch bedeutet stress und das muss nicht sein.

Wir möchten auf diesem Wege erneut ALLE Tierbesitzer ermutigen mit ihren Tierärzten über unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen, sich selbst zu informieren und weiter am Ball zu bleiben - es lohnt sich immer!
© Creative Graphics - M.Roll
Natürlich haben wir sehr große Angst und werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen lassen, wobei die Ultraschalluntersuchungen in der Praxis sein müssen, aber alles andere können wir Dank der Hausbesuche unseres Tierarztes auch daheim machen lassen.


Wir befürworten die Kombination von Veterinärmedizin und Naturheilkunde. Natürlich gibt es sehr wenige Studien über naturheilkundliche Behandlungen, aber die Erfahrungen von Besitzern und Tierärzten, die diese Kombinationen anwenden, haben gezeigt, dass sehr viel damit erreicht werden kann.


Natürlich wird CNI immer eine schleichende Erkrankung, die zum Tode führt, bleiben.

Für uns steht das Allgemeinbefinden von Shannon und Ray im Vordergrund; es geht ihnen jetzt so weit gut, sie haben keinerlei Symptome.

Man kann fast sagen, dass es bei unseren Beiden ein Zufallsbefund war und wir hoffen, dass wir durch unsere konsequenten Untersuchungen, Therapien und weiteren recherchen noch viele, viele schöne Tage mit unseren Rackern geschenkt bekommen

SIE HABEN ES EINFACH VERDIENT!
© Creative Graphics - M.Roll
Wir werden versuchen, dieses Tagebuch regelmäßig weiterzuführen, um anderen Mut zu machen, auch wenn einmal Tage darunter sein sollten, die nicht so gut sind und man nicht weiter weiß und unsere Erfahrungen weitergeben.

Wir sind sehr stolz auf Shannon und Ray, die uns immer vertrauen und uns so viel Liebe geben.
Wir werde dieses vertrauen nicht enttäuschen und auch ihnen Vertrauen.

Harry & Moni
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir danken dem gesamten Team Simon & Simon für Ihre tolle Betreuung.

Simon und Simon
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir möchten uns an dieser Stelle ebenfalls herzlich bei unserer lieben Freundin Annette bedanken, die immer für uns da ist und uns unterstützt.

Danke Annette!

Angelika und Ralf, auch Euch möchten wir danken, dass Ihr für uns da seid und für Euren lieben Besuch - Ihr seid uns immer herzlich Willkommen! 

- Harry, Moni mit Shannon und Ray -
© Creative Graphics - M.Roll
INFOS - GESUNDHEIT VON A-Z

NIEREN - ERKRANKUNGEN - INHALTSVERZEICHNIS