© Creative Graphics - M.Roll

GEFAHRENQUELLEN IN HAUS UND GARTEN

© Creative Graphics - M.Roll
NICHT NUR FÜR FREIGÄNGER KATZEN LAUERN GEFAHREN, SONDERN AUCH FÜR UNSERE WOHNUNGSKATZEN GIBT ES SEHR VIELE GEFAHRENQUELLEN IN HAUS UND GARTEN:
© Creative Graphics - M.Roll
GARAGEN - GARTENHAUS - TÜREN - TREPPEN - KELLER - BALKON - FENSTER

»» Offene Türen/Außentüren
»» Offene Treppen (Absturzgefahr - durchrutschen beim toben)
»» Gekippte Fenster – durch einklemmen/quetschen im Spalt werden Katzen schwer verletzt, was leider auch häufig zum Tode führt. Fenster sollten mit entsprechendem Zubehör (im Zoofachhandel erhältlich) gesichert werden.
»» Offene ungesicherte Fenster und Türen/Schwingtüren, die bei Durchzug/Windzug zuschlagen und dabei eine Katze lebensgefährlich bis tödlich verletzen können. (Türstopper usw.)
»» Fensterbänke oder Bücherregale (herunterfallende Gegenstände wie Bücher, Blumentöpfe - Verletzungen, wie z.B. Schnittverletzungen uvm.)
»» Balkon und offene Fenster (Absturzgefahr: einnetzen oder über Geschirr und Leine nachdenken, für Fenster sind Fliegengitter nicht ausreichend - Zubehör im Zoofachhandel erhältlich)
»» Garagen, Gartenhaus und Keller: bei verlassen überprüfen, dass die Katze nicht unter dem Auto schläft und nicht eingesperrt ist.
»» Volle Badewannen, offenstehendes WC, volle Gießkannen, Wassertonnen und auch Teiche eventuell mit Gitter absichern!
»» Schränke, Spülmaschine, Kühlschrank, Waschmaschine und Trockner (immer erst vergewissern, dass kein Stubentiger darin schläft oder eingesperrt ist, auch beim Kühlschrank)
»» Backofen und heiße Herdplatten (Katzen spüren erst sehr spät, dass ihre Pfötchen heiß werden und bis zu dem Zeitpunkt ist die Pfote hochgradig verbrannt! Küchentüren IMMER schließen, wenn niemand in der Küche ist und Backofen/Herdplatten noch heiß sind.

KERZEN - GRILL - KAMIN - STROMKABEL - SPITZE GEGENSTÄNDE - TÜTEN - VERSCHLUCKBARES

»» Brennende KERZEN, offener Kamin, Grillparty im Garten/Balkon
»» Telefonkabel, Computerkabel und Stromleitungen eventuell sichern (Stromschlag oder herausreißen des Kabels - Zubehör im Fachhandel)
»» Messer, Scheren und spitze Gegenstände wie z.B. Nähnadeln, Stecknadel und Stricknadeln usw.
»» Zahnseide, Gummibänder/schnurartige Schlangen und Nadel und Faden, Nähgarn und Wolle (kann zu Darmverschluss führen!)
»» Knöpfe, kleine Gegenstände, Kinderspielzeug, Perlen usw. (kann zu Darmverschluss führen!)
»» Plastiktüten, Papiertüten mit Henkeln (Strangulation!)

REINIGUNGSMITTEL - KLEBSTOFFE - MEDIKAMENTE - GIFTIGE LEBENSMITTEL - GIFTIGE PFLANZEN

»» Putzmittel usw. (Bitte darauf achten, dass Lösungen mit Reinigungsmitteln usw. IMMER verschlossen und/oder abgedeckt sind. (Gerade die Birma ist extrem neugierig!) Haushaltsgifte wie z.B. Phenol, diese Stoffe gehören zu den Alkoholen und sind Bestandteil vieler Reinigungs-, Desinfektions- und Konservierungsmittel.
»» Klebstoffe und Farben (für Kinder geeignete benutzen)
»» Medikament wie z.B. Östrogene, diese kommen in vielen humanmedizinischen Medikamenten vor, Barbiturate uvm. (gehören in einen Apothekerschrank zur Aufbewahrung).
»» Nikotin: Die Aufnahme des Giftes erfolgt in der Regel durch kauen bzw. fressen von Zigaretten oder Kautabak. Dabei sind in erster Linie Welpen betroffen, da diese wesentlich neugieriger sind als ältere Tiere und alles mögliche ausprobieren Anfangs kommt es zur Erregung, später zur Lähmung des Gehirns: Muskelzittern, Speicheln, Erbrechen, erhöhte Herz- und Atemfrequenz, Krämpfe, Bewegungsstörungen und Kreislaufkollaps.

»» Giftige Lebenmittel aus unsere Küche (siehe GIFTIGES AUS UNSERER KÜCHE FÜR UNSERE KATZEN)
»» Giftige Pflanzen in Haus und Garten (siehe GIFTPFLANZEN)

KRATZBÄUME - TONNEN - KÄTZISCHES SPIELZEUG - FREIGÄNGER

»» Wackelige instabile Kratzbäume und Tonnen - Umsturzgefahr
»» Spielzeug / Spieleangeln an Bändern/Gummibändern (unkontrollierte Stürze durch umwickeln/abbinden z. B. einer Pfote, oder den Hals - Erstickung - bitte nur unter Aufsicht benutzen und dann gut weg räumen!)
»» Spielemäuschen / Tierchen mit Plastiknasen- und Augen (besser entfernen - kann zu Darmverschluss führen!)
»» Starre Gegenstände wie z.B. Stöcke - ausgelassenes toben (Gefahr in den Rachen zu rammen beim fangen)

»» Bei Freigänger Katzen darauf achten, dass Halsbänder getragen werden, die die Katze leicht abstreifen kann, falls sie mal im Gebüsch/Baum hängen bleibt.
© Creative Graphics - M.Roll
© M. Roll und A. Erbslöh - 2013
© Creative Graphics - M.Roll