© Creative Graphics - M.Roll

NIERENERKRANKUNGEN - CNI - TAGEBUCH 2020

© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
RAY'S & SHANNONS ERFAHRUNGEN

NIERENZYSTE & CNI (Chronische Niereninsuffizienz)
© Creative Graphics - M.Roll
(Die wichtigsten Schlagworte in Großbuchstaben sind zu weiteren Informationen verlinkt)
© Creative Graphics - M.Roll
26.02.2020
Shannon - Durchfall & Erbrechen
Leider hat Shannon weiterhin mit dem Kotabsatz Probleme, er entleert sich vollständig bis zum Erbrechen und ist danach sehr schlapp.
Beim Abhören wurde heute ein Herzgeräusch festgestellt, was wir abklären, wenn es Shannon besser geht.
Blutwerte, Infusion und Naturheilkunde um den Bauch zu beruhigen. Daheim angekommen war er sehr unruhig, hat später dann wieder gefressen.

29.02.2020
Shannon - Herzultraschall
Die Blutwerte zeigen uns leider, dass die Nieren immer schlechter werden Kreatinin bei 5,5. Das Herzgeräusch hat sich gebessert und beim Ultraschall ist nichts Auffälliges zu erkennen - Altersgerecht. Also hier Entwarnung.

Für seinen Darm bekommt Shannon Enteropro-Kapseln eingeschlichen und wir versuchen es mit einem speziellen Trockenfutter. Dazu versuchen wir Kortison, um zu sehen ob es sich bessert. Movigol lassen wir dann weg bzw. könnten es dazu einsetzen.
Mit den Nierenwerten werden wir mit den Medikamenten so weiter machen wie bisher und hoffen, dass Shannon damit noch eine schöne Zeit haben kann.

10.03.2020
Shannon - Blutkontrolle - Durchfall/Erbrechen

Leider geht es Shannon nicht gut mit seinem Kotabsatz. Die Blutwerte deuten nun doch auf eine eventuelle Entzündung hin, so dass wir für 10 Tage Antibiotikum einsetzen. Kortison schleichen wir aus, es hat nichts gebracht. Er hat noch knapp 4kg.

Unser tapferer Kämpfer braucht immer länger bis er sich erholt, wir hoffen sehr, dass es sich bessert. Es macht uns sehr traurig zu sehen wie er seit letztem Jahr abgebaut hat...

© Creative Graphics - M.Roll
02.05.2020
Shannon knickt Hinten weg und fällt um - Notdienst
Wie es meist ist, Samstagabend, ich war gerade am Kochen ruft Harry, komm' schnell Shannon kippt weg/um. Ich gleich alles ausgemacht & geschaut, Shannon war Pipi machen geht raus und knickt Hinten weg. Läuft sehr schwankend, er muss sich sehr anstrengen, dass er nicht umfällt. Tierarzt angerufen, wir sollen gleichkommen. Alle Beinchen waren gleich warm, somit eine Thrombose ausgeschlossen.

Bei der Untersuchung nichts auffälliges, Reflexe soweit normal, wir setzten ihn auf den Boden damit er läuft - er wollte zuerst nicht, aber dann hat es geklappt und er kippte wieder weg.

Es scheint neurologisch zu sein, wir versuchen es mit Karsivan und schauen ob es besser wird. Weitere ausführliche Diagnostik muten wir unserem Schatz mit fast 17 Jahren und den vielen Baustellen nicht mehr zu. Ändern würde es an der symptomatischen Behandlung auch nichts. Es könnte alles Mögliche sein...

Als wir daheim waren beobachten wir natürlich noch genauer und mussten mit der neuen Situation erst klarkommen.

27.05.2020
Shannon geht es besser, er springt & läuft, natürlich auch durch seine Arthrose sehr steifbeinig, wenn man genau hinsieht - ein leichtes schwanken auch beim sitzen. Wie bringt man einer Katze bei, dass sie nicht mehr auf eine Kommode springen soll und einen Gang runterschalten...

Er ist sehr tapfer, macht alles brav mit. Leider ist nach wie vor das Kotproblem noch da, so dass wir mit unserer Tierärztin besprochen haben, noch einmal Antibiotika einzusetzen.

Shannon hat deutlich abgebaut, hat 3,9kg. Es macht uns sehr traurig, aber gleichzeitig zeigt er uns ganz deutlich, dass wir den richtigen Weg mit ihm gehen. Er ruht sich aus, kommt zum Schmusen, zum Futtern ganz wie er mag - alles wohl dosiert. Das Bürsten liebt er nach wie vor sehr, sowie das Schmusen mit seinem Papi um 4Uhr morgens.

© Creative Graphics - M.Roll
31.05.2020
Shannon hatte wieder Ausfallserscheinungen hinten.
Natürlich sind wir erneut erschrocken, leider können wir nicht viel machen, außer versuchen Ruhe zu bewahren, was natürlich auch nicht immer so einfach ist & ihn zu unterstützen. Man könnte meinen, es kommt Schubweise - knapp 4 Wochen war jetzt ruhe...

Es hat sich zum Glück jetzt ebenfalls wieder gebessert.

Wir hoffen sehr, dass Shannon noch ein bissel bei uns bleiben darf und tun alles für den Schatz. Man merkt ihm an, dass er sich in seiner Haut nicht wohlfühlt, die vielen Medis die er brav nimmt - all das ist auch für ihn & uns nicht so einfach. Wir versuchen auch bei den Medikamenten Prioritäten zu setzen, so dass manchmal weniger oft mehr ist.

Wir kämpfen mit dem Schatz weiter und sind sehr froh dass sein Bruder Rayli bis auf die bekannten Baustellen fit ist.

07.07.2020
Shannon geht es schlechter.
Blutabnahme um zu wissen wo wir stehen und wie wir unserem Schatz noch helfen können.

08.07.2020
Die Blutwerte haben sich deutlich verschlechtert, Kreatinin liegt jetzt bei 8 und auch die Pankreaswerte haben sich nicht gebessert. Auf Grund seines Alters und der Erkrankung ist leider auch die Anämie fortgeschtten, so wie auch eine leichte Entzündung im Blut sichtbar.

Wir werden Shannon jetzt daheim Infundieren und ihn auf seinem weiteren Weg unterstützen, begleiten so gut wir können. So weit wie Shannon möchte, werden wir Medikamente weitergeben.

Wir hoffen, dass unser Kämpfer noch ein bißchen bleiben darf.

© Creative Graphics - M.Roll
05.08.2020
Shannon hat leider wieder Kotprobleme und deutlich abgenommen. Sein Papa hat ihm versprochen, dass dies der letzte Tierarztbesuch ist.

Leider können wir nicht viel machen, alles was möglich ist und Shannon auch möchte bekommt er weiterhin. Der Schatz macht das Infundieren ganz toll mit, liegt ganz entspannt und zeigt uns deutlich wie sehr er uns vertraut. Oft fällt es schwer ihn zu piksen, aber wir wissen, dass es seinem Körper gut tut. Unser einst so strammer Kater wiegt noch 3,6kg.

Es tut sehr weh, aber wir sind sehr froh, dass er so ein Kämpfer ist und werden ihn weiter begleiten.

© Creative Graphics - M.Roll
11.09.2020
Shannon wird immer weniger, hat immer wieder Kotprobleme. Er liebt es mit uns zu schmusen, geht selbst futtern, klar reicht das schon lange nicht mehr aus, aber er soll seinen Weg gehen wie er es möchte. Er darf alles fressen, wird von uns verwöhnt, bekommt sein Rindi inzwischen "medium" gekocht und die Rinderbrühe kann nicht warm genug sein. Unser Löwenherz hat so eine Kraft, rappelt sich immer wieder auf und möchte noch bei uns bleiben.

Für uns ist es sehr schwer und schmerzhaft zu gleich, aber wir haben die Hoffnung niemals aufgegeben ihm eine schöne Zeit zu bereiten. Sein Bruder spürt, dass Shannon uns sehr braucht, hat sich zurückgezogen, tröstet uns, schmust mit uns - für ihn ist es auch sehr schwer.

© Creative Graphics - M.Roll
04.10.2020
Shannon hatte wieder Durchfall und erbrechen. Dieses mal kann sein geschwächter Körper sich fast nicht mehr erholen.

Wir sind sehr traurig, unser Schatz, Papas Herzblatt - der Weg geht langsam zu Ende.

09.10.2020
Unser geliebter Shannon hat 14:45 Uhr für immer seine wunderschönen strahlenden blauen Augen geschlossen.

17 Jahre und 4 Monate hat unser Kämpfer uns geschenkt, dafür sind wir sehr dankbar.

In tiefer Trauer
Moni, Harry & Rayli

© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir die Erkrankung von Shannon über 11 Jahre unterstützen konnten und hoffen, Rayli weiter noch ein paar schöne Jahre schenken zu dürfen. Wir sind immer wieder froh, eine so tolle Tierarztpraxis zu haben die uns mit allen "Baustellen" der beiden Racker begleitet und unterstützt.

Für uns sind die Werte mittlerweile Werte die einmal festgelegt wurden aber viel wichtiger ist, wie geht es unseren Miezbären und solange es ihnen gut geht sind die Werte nicht wichtig! Also reichen unserer Meinung nach die zeitlichen Kontrollen, denn jeder Tierarztbesuch bedeutet stress und das muss nicht sein.

Wir möchten auf diesem Wege erneut ALLE Tierbesitzer ermutigen mit ihren Tierärzten über unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen, sich selbst zu informieren und weiter am Ball zu bleiben - es lohnt sich immer!
© Creative Graphics - M.Roll
Natürlich haben wir sehr große Angst und werden regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchführen lassen, wobei die Ultraschalluntersuchungen in der Praxis sein müssen, aber alles andere können wir Dank der Hausbesuche unseres Tierarztes auch daheim machen lassen.


Wir befürworten die Kombination von Veterinärmedizin und Naturheilkunde. Natürlich gibt es sehr wenige Studien über naturheilkundliche Behandlungen, aber die Erfahrungen von Besitzern und Tierärzten, die diese Kombinationen anwenden, haben gezeigt, dass sehr viel damit erreicht werden kann.


Natürlich wird CNI immer eine schleichende Erkrankung, die zum Tode führt, bleiben.

Für uns steht das Allgemeinbefinden von Shannon und Ray im Vordergrund; es geht ihnen jetzt so weit gut, sie haben keinerlei Symptome.

Man kann fast sagen, dass es bei unseren Beiden ein Zufallsbefund war und wir hoffen, dass wir durch unsere konsequenten Untersuchungen, Therapien und weiteren recherchen noch viele, viele schöne Tage mit unseren Rackern geschenkt bekommen

SIE HABEN ES EINFACH VERDIENT!
© Creative Graphics - M.Roll
Wir werden versuchen, dieses Tagebuch regelmäßig weiterzuführen, um anderen Mut zu machen, auch wenn einmal Tage darunter sein sollten, die nicht so gut sind und man nicht weiter weiß und unsere Erfahrungen weitergeben.

Wir sind sehr stolz auf Shannon und Ray, die uns immer vertrauen und uns so viel Liebe geben.
Wir werde dieses vertrauen nicht enttäuschen und auch ihnen Vertrauen.

Harry & Moni
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir danken dem gesamten Team Simon & Simon für Ihre tolle Betreuung.

Simon und Simon
© Creative Graphics - M.Roll
© Creative Graphics - M.Roll
Wir möchten uns an dieser Stelle ebenfalls herzlich bei unserer lieben Freundin Annette bedanken, die immer für uns da ist und uns unterstützt.

Danke Annette!

Angelika und Ralf, auch Euch möchten wir danken, dass Ihr für uns da seid und für Euren lieben Besuch - Ihr seid uns immer herzlich Willkommen! 

- Harry, Moni mit Shannon und Ray -
© Creative Graphics - M.Roll